Links

Amadeu Antonio Stiftung

Die Amadeu Antonio Stiftung tritt für eine Gesellschaft ein, in der Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus keinen Platz haben. Sie unterstützt Initiativen und Projekte vor Ort, die gegen Neonazis und Menschenfeindlichkeiten aktiv sind und demokratische Kultur und den Schutz von Minderheiten eintreten. Für sie und ihr Handeln gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus will die Amadeu Antonio Stiftung Öffentlichkeit schaffen und ihnen mit Rat und finanzieller Unterstützung zur Seite stehen.

Bildungsministerium Rheinland-Pfalz

Das Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur in Rheinland-Pfalz ist privilegierter Kooperationspartner des Vereins. Das Ministerium engagiert sich finanziell bei der Erstellung von Unterrichtsmaterialien und unterstützt den Verein bei der Zusammenarbeit mit Schulen und Universitäten.

Biographiezentrum - Vereinigung deutschsprachiger Biographen

Mehr als 70 erfahrene Biographinnen und Biographen in Deutschland, Österreich und der Schweiz unterstützen Sie beim Schreiben und Bewahren Ihrer Lebenserinnerungen. Experten der Genealogie, Familienforschung und Biographiearbeit runden das Angebot ab. Im Mitgliederverzeichnis der Homepage können Sie Ihre Suche regional eingrenzen.

BIOS - Fachzeitschrift für Biographieforschung

BIOS  ist eine interdisziplinäre Fachzeitschrift zur Biographieforschung, zur Oral History und zu Lebensverlaufsanalysen, die halbjährlich im Verlag Barbara Budrich erscheint. Fachleute u.a. aus der Germanistik, Geschichtswissenschaft, Pädagogik oder Soziologie veröffentlichen die neuesten Forschungsergebnisse. 

Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Die Stiftung fördert Projekte aus der Forschung und der Bildungsarbeit, die sich mit der Aufarbeitung der Diktatur in der SBZ und der DDR auseinander setzen und organisiert Veranstaltungen zum Thema.

Deutscher Volkshochschul-Verband e.V. (DVV)

Der Deutsche Volkshochschul-Verband e.V. (DVV) ist die bildungs- und verbandspolitische Vertretung der Volkshochschulen und der VHS-Landesverbände auf Bundes- und europäischer Ebene. Der DVV fördert die Zusammenarbeit und den Erfahrungsaustausch der Mitglieder, entwickelt Grundsätze und Leitlinien, er fördert die Qualität der erwachsenenpädagogischen Arbeit und der internationalen Zusammenarbeit. Hinter ihm stehen die rund 1.000 Volkshochschulen in Deutschland.

Deutsches Historisches Museum

In Kooperation mit dem Deutschen Historischen Museum in Berlin und Google sind im Ausstellungsbereich moderne Medienstationen installiert worden, in denen die Zeitzeugeninterviews des Vereins abgerufen werden können. Sie laden den Museumsbesucher zur Vertiefung und Ergänzung der Ausstellungsinhalte ein. 

DDR-Zeitzeuge

Das Internetportal vermittelt Zeitzeugen zur Geschichte der SED-Diktatur. Das Projekt steht unter Federführung der Stiftung Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen. Weitere Kooperationspartner sind die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, die Stiftung Berliner Mauer und der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Lebenswege - Das Migrationsmuseum Rheinland-Pfalz

Das Online-Museum ‚Lebenswege‘ wurde im Dezember 2009 von der Landesregierung Rheinland-Pfalz gestartet. Die Geschichte der Migration in Rheinland-Pfalz seit Beginn der Anwerbeabkommen 1955 wird hier in Texten, Dokumenten, Videosequenzen, Podcasts und Fotos erfahrbar. Herzstück des Projekts sind die Interviews mit Migrantinnen und Migranten, die über ihre alte und neue Heimat berichten. „Lebenswege“ spricht verstärkt junge Menschen an. Hierzu finden u.a. Schulworkshops, Informationsveranstaltungen für Lehrer und Vorträge statt.

Migra Mundi e.V.

Migra Mundi ist eine interkulturelle Migrantinnenorganisation mit Sitz in Wiesbaden. Die Mitglieder verbindet ihr Migrationshintergrund und der Gedanke, ihr interkulturelles Wissen, ihre Erfahrungen und vielseitigen Kompetenzen weiterzugeben. Durch zielgruppenorientierte Angebote, Seminare und Schulungen für Multiplikatoren will der Verein zur gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Integration von Migrantinnen und ihren Angehörigen beitragen. Die Unabhängigkeit des Vereins von politischen Parteien sowie ethnischen und religiösen Zugehörigkeiten ermöglicht den Dialog zwischen den in Deutschland lebenden Kulturen.

Portal e.V.

Portal e.V. ist ein gemeinnützig anerkannter Verein in Dresden. Unsere Aufgabe sehen wir darin, das zwischenmenschliche Zusammenleben durch eine grundlegende Beförderung der Kommunikation zu verbessern. Vor allem werden dadurch verschiedene Generationen und unterschiedliche Gruppen von Menschen angesprochen. Hierbei steht die Vermittlung kultureller, historischer und gesellschaftlicher Inhalte im Fokus. Schwerpunkte sind u.a. die Friedliche Revolution von 1989 in Dresden, das grenzüberschreitende Zusammenleben der Menschen in der Euroregion Elbe/ Labe in Sachsen und Böhmen sowie die aktuelle Information über kulturelle Angebote von Vereinen in Sachsen.

Robert-Havemann-Gesellschaft e.V.

Als politischer Bildungsverein gegründet, dokumentiert und vermittelt die Robert-Havemann-Gesellschaft (RHG) in Berlin seit 1990 Geschichte und Erfahrungen von Opposition und Widerstand in der DDR. Zu diesem Zweck betreibt die RHG ein Archiv der DDR-Opposition mit zahlreichen Zeitzeugenberichten. Es werden Ausstellungen und Publikationen erarbeit sowie Veranstaltungen organisiert. 

Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage

"Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" ist das größte Schulnetzwerk in Deutschland. An bundesweit rund 1.000 Courage-Schulen engagieren sich Schülerinnen und Schüler gegen Rassismus und jede Form der Diskriminierung. Sie machen ihre Haltung mit dem Titel nach außen hin sichtbar.

Stiftung EVZ

Die Stiftung EVZ wurde im Jahr 2000 durch das Bundesgesetz (EVZStiftG) errichtet. Nach Abschluss der Auszahlungen an ehemalige Zwangsarbeiter im Jahr 2007 fördert die Stiftung dauerhaft internationale Projekte in den Bereichen "Auseinandersetzung mit der Geschichte", "Handeln für Menschenrechte" und "Engagement für Opfer des Nationalsozialismus".

Stiftung Ettersberg

Die Stiftung Ettersberg ist Träger der Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße in Erfurt. Im ehemaligen Stasi-Untersuchungsgefängnis erinnert eine moderne Dauerausstellung an das DDR-Unrecht, das durch die Schilderung ehmaliger Häftlinge in Zeitzeugeninterviews des Vereins vergegenwärtigt wird.       

USC Shoah Foundation Institute

Die Shoah Foundation wurde 1994 vom US-amerikanischen Regisseur Steven Spielberg gegründet mit dem Ziel, ein Videoarchiv mit Interviews von Überlebenden des Holocausts zu schaffen. Bislang wurden rund 52.000 Interviews geführt und archiviert, die weltweit an verschiedenen Orten und Institutionen öffentlich zugänglich sind.  

Verband der Geschichtslehrer Deutschlands e.V.

Internetauftritt des Verbands der Geschichtslehrer Deutschlands e.V. Der Verband koordiniert auf Bundesebene die Arbeit der Landesverbände und vertritt die Interessen der etwa 70.000 Geschichtslehrer in Deutschland.  

Zeitzeugenbörse Berlin

Die Zeitzeugenbörse e.V. vermittelt Zeitzeugen aus Berlin zur Ereignis- und Kulturgeschichte von der Weimarer Republik bis heute. Auf der Internetseite kann der monatlich erscheinende Zeitzeugenbrief eingesehen werden, der unter anderem über Veranstaltungen des Vereins informiert. 

Zeitzeugenbüro zur SED-Diktatur und deutschen Teilungsgeschichte

Das Büro vermittelt Zeitzeugen an Bildungseinrichtungen und bietet auf seiner Internetseite didaktische Materialien zur Geschichte der SED-Diktatur und zur deutschen Teilungsgeschichte an. Kooperationspartner des Projekts sind die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, das Bundesministerium des Innern und die deutschen Bundesländer.  

Zeugen der Zeit. Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz

Die Koordinierungsstelle berät Lehrer in Rheinland-Pfalz bei der Planung von Zeitzeugenprojekten im Unterricht und hilft bei der Suche nach geeigneten Zeitzeugen.

Portal "Zwangsarbeit 1939-1945"

Das an der Freien Universität Berlin angesiedelte Portal "Zwangsarbeit 1939-1945. Erinnerungen und Geschichte" enthält umfangreich erschlossene Interviews mit über 500 ehemaligen Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeitern, die von 2005-06 in 26 Ländern geführt worden sind. Zusätzlich stellt es mehrsprachige Online-Bildungsmaterialien zur Verfügung.

Der GdN-Bus in Ihrer Nähe!

Erzählen Sie Ihre Geschichte im Jahrhundertbus!

Der Mitmachkanal

Stellen Sie Ihre Geschichte auf YouTube ins Netz!