Unsere Partner

Partner aus unterschiedlichsten Bereichen des Wirtschaftslebens unterstützen unser Projekt mit Spenden, technischem Know-how und publizistischer Expertise. Zusammen mit Bertelsmann, Daimler, Fujifilm, G+J, Google, Robert Bosch Stiftung, stern und ZDF entsteht ein Zeitzeugen-Portal, das wertvolle Erinnerungen für die nachfolgenden Generationen bewahrt. Wir wollten von den Förderern wissen, wie und warum sie sich engagieren.

Bertelsmann

Die Bertelsmann AG unterstützt das Projekt finanziell und bringt seine vielfältigen Erfahrungen aus Medien und Dienstleistungen ein – zusätzlich zum Engagement der Konzerntöchter Gruner + Jahr und Stern.

Bertelsmann blickt auf eine mehr als 175-jährige Geschichte zurück und ist damit eines der traditionsreichsten internationalen Medienunternehmen. Uns ist bewusst, wie wichtig das Wissen um die eigene Geschichte mit ihren prägenden Ereignissen ist – für die heutige Identität, aber auch als Erfahrungskompass für die erfolgreiche Gestaltung der Zukunft. „Gedächtnis der Nation“ ist ein außergewöhnliches und in Deutschland einmaliges Vorhaben, das zeitgeschichtliche Relevanz und journalistische Qualität innovativ mit den Möglichkeiten der Digitalisierung verbindet. Daher unterstützt Bertelsmann das Projekt gern und aus voller Überzeugung – damit die Geschichte unseres Landes auch für zukünftige Generationen lebendig bleibt.

Die Bundesbeauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM)

Die Bundesbeauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) fördert kulturelle Einrichtungen und Projekte von nationaler und internationaler Bedeutung. Einen wichtigen Schwerpunkt bildet dabei der Erhalt des kulturellen Erbes. Zu diesem zählen in besonderer Weise auch die persönlichen Erinnerungen an historische Ereignisse und Prozesse der deutschen Geschichte. Um diese wertvollen Quellen zu bewahren, unterstützt das BKM ein Projekt des gemeinnützigen Vereins „Unsere Geschichte. Das Gedächtnis der Nation“ zur Sicherung, Erschließung und Erweiterung audiovisueller Zeitzeugenberichte.

Daimler

Was liegt für den Erfinder des Automobils und weltgrößten Hersteller von Nutzfahrzeugen näher, als die Initiative „Gedächtnis der Nation“ neben einem finanziellen Beitrag auch mit einem Lkw zu unterstützen? Wir haben den Mercedes-Benz Atego zu einem mobilen, hochmodernen Aufnahmestudio umgebaut, in dem Zeitzeugen ihre ganz persönliche Geschichte zu Protokoll geben: Arbeitsplatz für die Redakteure, Ort der Erinnerung für ihre Interviewpartner. Und das eben nicht nur an einem Ort, sondern überall dort in Deutschland, wo das Fahrzeug Station macht, um Geschichten ein Gesicht zu geben. Dieses Fahrzeug ist einzigartig - einen solchen Mercedes-Benz Atego hat es noch nicht gegeben. Aber auch die Initiative „Gedächtnis der Nation“ ist einzigartig. Und insofern passen beide gut zusammen.

Geschichte stiftet Identität. Geschichte und kollektives Gedächtnis beeinflussen Menschen, Unternehmen und ganze Gesellschaften. Das gilt ganz besonders für unser Unternehmen, die Daimler AG. Vor 125 Jahren hat Carl Benz, neben Gottlieb Daimler einer der beiden Gründerväter des heutigen Daimler-Konzerns, sein „Fahrzeug mit Gasmotorenbetrieb“ als Patent eingereicht. Damit hat unser Unternehmen Automobilgeschichte geschrieben. Sie ist untrennbar verbunden mit der Geschichte der Industrialisierung, der weltweiten Entwicklung von individueller Mobilität, aber auch mit der Geschichte Deutschlands. Bis zum heutigen Tag sind die Wurzeln unserer Gründerväter im kollektiven Gedächtnis des Unternehmens und seiner Beschäftigten fest verankert. Das spiegelt sich im Anspruch „Das Beste oder nichts“ von Gottlieb Daimler wider, der unser Handeln damals wie heute leitet und immer wieder Ansporn ist, die Geschichte des Automobils fortzuschreiben. All das sind gute Gründe für Daimler, die ehrgeizige Initiative „Gedächtnis der Nation“ zu unterstützen. Wir wünschen ihr viel Erfolg!

Fujifilm

Fujifilm stellt für das Projekt „Gedächtnis der Nation“ die Speichermedien und eine Archivierungslösung zur Verfügung. Seit Jahrzehnten gehören Entwicklung und Vertrieb von magnetischen Aufzeichnungsmedien zu den Kernkompetenzen des Unternehmens. Eigenständige Technologien, die weltweit bei Behörden, Banken oder TV-Anstalten eingesetzt werden, sorgen für besondere Langlebigkeit der gespeicherten Daten.

Die Fujifilm Recording Media ist einer der führenden Hersteller von High-Performance Storage Media Systemen für Geschäftskunden und Endverbraucher und Spezialist für die sichere Aufbewahrung von relevanten Daten und deren physische Verfügbarkeit. Dank dieser innovativen technischen Dienstleistungen, die aus einer Hand angeboten werden, können Datensicherungsabläufe mit hoher Effizienz umgesetzt werden.

Im Unternehmen Fujifilm spielt der Gedanke der Corporate Social Responsibility eine wichtige Rolle. Das Projekt „Gedächtnis der Nation“ halten wir für eine sehr wichtige Maßnahme, Erinnerungen aus der Vergangenheit wach zu halten und der jungen Generation eine Chance zu geben, daraus zu lernen. Wir freuen uns, dass wir mit Technologie aus unserem Unternehmen dazu beitragen können, wertvolle und einzigartige persönliche Erfahrungen und Erlebnisse dauerhaft zu speichern und zu bewahren.

Gruner + Jahr

Das Engagement für „Das Gedächtnis der Nation“ ist für Gruner + Jahr eine Herzensangelegenheit. Das Projekt möchte das geschichtliche Wissen und Gewissen bewahren und kultivieren, auch für nachwachsende Generationen. Denn ein lebendiges Geschichtsverständnis ist die Grundlage für die Zukunft einer offenen Gesellschaft. Die Zeitzeugenperspektive bereichert dieses Verständnis um etwas Elementares: Den unmittelbaren und individuellen Zugang zu Geschichte. Wir sehen darin eine neue Chance für die Dokumentation deutscher Erinnerung und für einen konstruktiven Diskurs, der Menschen einbezieht und berührt. „Das Gedächtnis der Nation“ verbindet dabei in idealer Weise das Wissen und den Wert journalistischer Arbeit mit der Offenheit und den Gestaltungsmöglichkeiten, die das Internet Menschen bietet. Indem es die zwei Seiten unserer Geschichte zusammenführt, die persönliche und die öffentliche, schafft es Meinungsvielfalt sowie eine Brücke zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Google

Technologiepartner Google Deutschland stellt für das Projekt eine speziell entwickelte Benutzeroberfläche zur Verfügung, mit deren Hilfe das „Gedächtnis der Nation“ auf einer Zeitachse sowie nach Themen, Personen und anderen Stichworten durchsucht werden kann. Die Google-Tochter YouTube übernimmt das Hosting für mehrere tausend Videos. Über den YouTube-Kanal „Unsere Geschichte“ können Nutzer außerdem eigene Berichte hochladen und zum Projekt beisteuern.

Googles Mission ist es, die Informationen der Welt universell verfügbar und nutzbar zu machen. Beim „Gedächtnis der Nation“ hilft Google Deutschland deshalb sehr gerne mit, Zeitzeugenberichte aus 100 bewegten Jahren für gegenwärtige Generationen zu erschließen und für die Nachwelt zu erhalten. Wir sind sicher, dass dieses einzigartige Videoarchiv zu einem besseren Verständnis der deutschen Geschichte beitragen wird.

Internet Port Hamburg GmbH

Die IPHH Internet Port Hamburg GmbH betreibt die Server-Plattform für "Das Gedächtnis der Nation" und stellt die technische Verfügbarkeit des Projekts rund um die Uhr sicher.

Gerade die Internet-Branche ist sehr schnelllebig. Viele Dinge werden entwickelt und sind ebenso schnell wieder veraltet und bedeutungslos oder gar vergessen.

Die Geschichten und Gedanken der unterschiedlichen Generationen jedoch sind es, die eine Nation und ihre Kultur ausmachen. Die Idee, diese Gedanken für uns und unsere Nachfahren zu bewahren und zu sammeln, ist ein großartiges Vorhaben, das wir gerne mit unserem Know-How und unserer Technik unterstützen.

Robert Bosch Stiftung

Die Robert Bosch Stiftung unterstützt das „Gedächtnis der Nation“ und begleitet das Projekt konzeptionell. Die Kombination aus neuen Medien und Zeitzeugeninterviews macht Politik und Geschichte im wahrsten Sinne des Wortes „erfahrbar“, gerade auch für junge Menschen. Damit passt das Projekt perfekt zum Schwerpunkt „Politische Bildung“, den wir als Reaktion auf die wachsende Politikverdrossenheit in unserem Land eingerichtet haben. Mit unseren Projekten wollen wir vor allem junge Menschen dafür gewinnen, sich mit den Grundlagen und Werten unseres Gemeinwesens zu identifizieren und nach demokratischen Prinzipien zu handeln.

Stern

Das Projekt „Gedächtnis der Nation“ verkörpert den Gedanken, historische Ereignisse durch Zeitzeugen persönlich nahbar zu machen. Dies birgt den journalistischen Ansatz des stern in sich, Geschichten entlang von Menschen zu erzählen – es nutzt ihn für die Vergangenheit und entwickelt ihn weiter in die Zukunft. Wir wollen unseren Beitrag dazu leisten, deutsche Geschichte erlebbar zu machen für die kollektive Wahrnehmung und damit insbesondere auch Jugendliche zu erreichen. Der Medienkanal YouTube und seine Darstellungsformen sind auch für diese Zielgruppe großartig. Den Wert, den es hat, jüngere Generationen für die Zusammenhänge, Grundfesten und Widersprüche unserer Gesellschaft zu begeistern, können wir heute nur erahnen. Aber wir können dieses Projekt unterstützen: Indem wir die Expertise und Möglichkeiten des „stern“ einbringen, um eine gesellschaftliche Verantwortung wahrzunehmen, die nahe liegt.

ZDF

Das 20. Jahrhundert war eine Epoche schicksalhafter Wendepunkte. Freudige und schreckliche Ereignisse hinterließen tiefe Spuren im Bewusstsein von Generationen. Was aber geschieht mit der historischen Erinnerung? Wer sichert das Wissen? Wer vermittelt künftig die Erfahrungen des vergangenen Jahrhunderts? Es sind Aussagen von Zeitzeugen, die neben schriftlichen Quellen, historischem Film- und Dokumentarmaterial Geschichte erlebbar machen.

Tausende von Interviews hat das ZDF dem Porjekt „Gedächtnis der Nation“ zur Verfügung gestellt - ein gewaltiger Bestand wertvoller Erinnerungen. Bislang konnte nur ein Bruchteil der Zeitzeugenaussagen in unseren Fernsehdokumentationen gezeigt werden. Die ganze Fülle an Interviews einer breiten Öffentlichkeit, Schulen und Bildungseinrichtungen, Forschung und Wissenschaft zugänglich zu machen, dieser Aufgabe widmet sich „Gedächtnis der Nation“.

Das ZDF unterstützt dieses wichtige Projekt und wird in Zukunft gemeinsam mit dem „stern“ das „Gedächtnis der Nation“ publizistisch begleiten.

Für die Realisierung des Webauftritts danken wir

SALON91 GmbH

t8y.com GmbH

Der GdN-Bus in Ihrer Nähe!

Erzählen Sie Ihre Geschichte im Jahrhundertbus!

Der Mitmachkanal

Stellen Sie Ihre Geschichte auf YouTube ins Netz!